In roter Kluft zum Schnupperdienst

Die Kluft war (partei-)politisch, sonst aber verhielt sich Dr. Tobias Hammerl völlig neutral und machte alles, was man ihm anschaffte. Im roten Poloshirt mit einem Aufdruck seines Ortsvereins, arbeitete der Regensburger Stadtrat und Bundestagskandidat einen halben Tag im Flüchtlingsprojekt „Rückenwind“ mit. Mit Projektleiterin Monika Huber suchte er im Lager nach Rädern, die als nächstes hergerichtet und an Flüchtlinge weitergegeben werden. Links und rechts je eines geschultert, trug der vielseitig engagierte Politiker die gespendeten Räder ums Haus zur Werkstatt und spannte sie in die Reparaturständer ein. Anschließend entlud er die Ape, in der Huber neues gebrauchtes Werkzeug und jede Menge Ersatzteile mitgebracht hatte, damit die Mechaniker weiter ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit nachgehen können. Den ganzen Nachmittag war der Stadtrat, der selbst viel mit dem Rad unterwegs ist und sich im adfc engagiert, in dieser Weise am werkeln und bekam nebenbei eine Menge darüber mit, wie wichtig es für Flüchtlinge ist mobil zu sein und damit eine gewisse Unabhängigkeit zu bekommen.