Archiv

Beitragsdatum: Juli, 2017

Gebannt verfolgen die Kinder das Stück „Die diebische Elster“

Dank den Johannitern konnten viele Kinder „Die diebische Elster“ vom Regensburger Kasperltheater gut beschattet genießen. Für die Aufführung hatten sie ihren roten Pavillion zur Verfügung gestellt, da zu wenig Sonnenschirme auf dem Neupfarrplatz vorhanden waren, damit sich kleine und große Zuschauer darunter versammeln konnten. Auch die Erbeerverkäuferin hat noch ihren Schirm dazu gestellt. So „beschirmt“ verfolgten die Zuschaeur gebannt eine dreiviertel Stunde lang der Geschichte um das fälschlich des Diebstahls beschuldigten Dienstmädchens nach der Oper „La gazza ladra“ von Giochino Rossini.

...

mehr...
Das Duo connecion colorido hat auch zum Erfolg des ersten Diakoniefestes beigetragen

„Ein Superfest!“ nannte es Dekan Eckhard Herrmann in einem Post auf Facebook, „ein schönes und aufschlußreiches Fest“ der Bezirksrat Herbert Schötz. Das erste Diakoniefest auf dem Neupfarrplatz war bunt, lebendig, vielfältig, unterhaltsam - und vor allem gelungen. Nachfolgend eine Bilderstrecke, die einen kleinen Eindruck von der Veranstaltung gibt. Eine ausführlichere Würdigung folgt noch - etwas später auch im nächsten Heft „Diakonie aktuell“.


...

mehr...
Kirchengemeinde und Leo-Haus feiern gemeinsam Gottesdienst Im Leo-Garten

„So wichtig wie der Rückblick bei der heutigen 50 Jahr Feier“, schnitt Diakoniechefin Sabine Rückle-Rösner ein Thema an, das Mitarbeitende und Bewohner bewegt, „ist auch der Ausblick in die Zukunft für das Leonhard-Kaiser-Hauses in Bogen“. In ihrem Grußwort zur Feier des diakonischen Hauses stellte sie „einen Umbau- und Erweiterungsbau“ in Aussicht. „Vorstand und Verwaltungsrat der Diakonie Regensburg“ würden im „kommenden Jahr zum zweiten Mal in der Geschichte des Leonhard-Kaiser-Hauses“ einen zukunftsträchtigen Umbau beschließen. Denn, fuhr sie fort, „ohne das Leonhard-Kaiser-Haus ist die Diakonie Regensburg für mich nicht denkbar und vorstellbar“, unterstrich sie ihre Verbundenheit mit der Senioreneinrichtung. In ihrer Rede erinnerte sie auch an die Vorgänger des jetzigen Leiters Christoph Ziermann und würdigte deren Arbeit ebenso, wie das Engagement der Mitarbeitenden. 

Vor der Rede Rückle-Rösners und einiger Grußworte,...

mehr...
Die blaue Tür lädt ein zum Diakoniefest

Fröhlich, anregend und vielfältig feiert die Diakonie Regensburg am kommenden Samstag ein großes Diakoniefest im Reformationsjahr am Neupfarrplatz. Zwischen elf und 19 Uhr präsentieren sich vom Seniorenheim bis zur Kindertagesstätte, von der Beratungsstelle bis zum Werkhof zahlreiche Einrichtungen mit Infoständen, Aktionen und kreative Ideen. Auf einer Bühne gibt es ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Gesang und Kasperltheater, Kinderchören und Tanzeinlagen.

Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

Neben einem Rollstuhlparcour und einer Bobbycar-Bahn für Kinder werden auch Recycling-Produkte vorgestellt und angeboten. Am Stand des Assistenzdienstes ISB malt Markus Kostka Tierbilder mit dem Mund und beim Werkhof kann man sich aus einer alten, abgetragenen Jeans...

mehr...
Monika Huber und Dr. Tobias Hammerl suchen Räder für Flüchltigne im Lager aus

Die Kluft war (partei-)politisch, sonst aber verhielt sich Dr. Tobias Hammerl völlig neutral und machte alles, was man ihm anschaffte. Im roten Poloshirt mit einem Aufdruck seines Ortsvereins, arbeitete der Regensburger Stadtrat und Bundestagskandidat einen halben Tag im Flüchtlingsprojekt „Rückenwind“ mit. Mit Projektleiterin Monika Huber suchte er im Lager nach Rädern, die als nächstes hergerichtet und an Flüchtlinge weitergegeben werden. Links und rechts je eines geschultert, trug der vielseitig engagierte Politiker die gespendeten Räder ums Haus zur Werkstatt und spannte sie in die Reparaturständer ein. Anschließend entlud er die Ape, in der Huber neues gebrauchtes Werkzeug und jede Menge Ersatzteile mitgebracht hatte, damit die Mechaniker weiter ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit nachgehen können. Den ganzen Nachmittag war der Stadtrat, der selbst viel mit dem Rad unterwegs ist und sich im adfc engagiert, in dieser Weise am werkeln und bekam nebenbei eine Menge darüber mit, wie wichtig es für Flü...

mehr...
Elke Bauriedel

Bei einem Vortrag von Elke Bauriedel im Kinderhaus Tegernheim haben Eltern und weitere Teilnehmer einen vertieften Einblick in die Themen Meditation und Achtsamkeit im Alltag erfahren. Gerade der Familienalltag verlange oft nach Achtsamkeit, meinte die Referentin, um nicht in der Fülle der Anforderungen unterzugehen. Daniela Rößler, Leiterin des Kinderhauses der Diakonie begrüßte Bauriedel und die Besucher. Bauriedel hatte ihren Vortrag in drei Teile gegliedert: Achtsamkeit im Allgemeinen, Unified Mindfulness, ein Ansatz der auf Shinzen Young zurückgeht, und Achtsamkeit im Familienalltag. Teil des Vortrags waren kleine Übungen, mit denen sie die praktische Umsetzung aufzeigte. So konnten die Teilnehmer unter manchem Schmunzeln „wohlwollend bei mir vorbeischauen“, „Ruhe fühlen“ oder auch „nichts tun“ üben.

Achtsamkeit im Familienalltag

Im letzten Teil ihres Vortrages ging Bauriedel gezielt auf Bedürfnisse von Familien ein und stellte dazu einige Übungen vor....

mehr...

Beitragsdatum: Juni, 2017

Sabine Rückle-Rösner gratuliert Waltraud Peter und Rosi Zimmerer vom Argula-von-Grumbach-Haus zum 20-jährigen Dienstjubiläum

In diesem Jahr hat Leiterin Birgit Robin das Sommerfest des Seniorenheims Argula-von-Grumbach-Haus extra vorverlegt. Früher waren die Helfer beim Abbauen oft klatschnass geworden, weil es abends zu regnen begonnen hatte. Heuer also startete es am späten Vormittag mit einer Andacht durch Pfarrerin Sibylle Thürmel – und diesmal war es der Wind, der für Aufregung sorgte. Windböen ließen die großen Sonnenschirme bedrohlich schwanken und knicken einen sogar komplett um. Glücklicherweise war der Tisch darunter unbesetzt, so dass niemand verletzt wurde. Mitarbeiter sicherten anschließend die anderen Sonnenschirme. In ihrer Begrüßung ging Robin auf Neuerungen und Veränderungen ein, „…aus Pflegestufen wurden Pflegegrade, das Pflegestärkungsgesetz, und ja , es gab einen Eigentümerwechsel für das Gebäude.“ Zudem werde viel renoviert. An die Grußworte von Bürgermeister Helmut Sammüller und Diakonie-Chefin Sabine Rückle-Rösner schloss Robin die Ehrung einiger...

mehr...
Rudy Christl vom zaubertheater e.V. übergibt einen Spendenscheck an Peter Rummel

Wuuusch – und der Zehner war in Flammen aufgegangen. Jedenfalls machte es den Anschein, als Magierin „Rosa“, alias Manuela Halfen, bei einem Charity-Abend im Spitalkeller das klein gefaltete Stück Papier vor den Augen eines Zuschauers in Asche verwandelte. Mit dem Mann, den sie aus dem Publikum geholt hatte, trieb sie ein vergnügliches laszives Spiel und ließ damit manch magischen Plot fast zur Nebensache werden. Zusammen mit Initiator Rudy Christl vom Zaubertheater e.V. und dem Münchner Grumling, der als DHL-Paketbote alle möglichen Überraschungen aus unzustellbaren Paketen zog, bot die Mühldorferin im fast voll besetzten Bühnenraum eine unterhaltsame Show aus verblüffenden Tricks und komödiantischen Elementen. Mit erstaunlichen Denk- und Rateaufgaben für Mitspieler aus dem Publikum wurde der frisch gekürte Merlin-Award-Preisträger Christl seinem Ruf als eindrucksvoller Mentalist gerecht. Die begeisterten Zuschauer spendeten reichlich Applaus und insgesamt 680 Euro in den Charity-Topf, die das...

mehr...

Termine:

28.07.2017 - 08:15
Tagesfahrt: Unbekannte Akanthusaltäre
Leonberg und Mitterteich

29.07.2017 - 14:30
Kaffeeklatsch bei der KuSK Oberalteich
Brandlberg

30.07.2017 - 13:15
Wandergruppe Tageszentrum
Bad Abbach - Frauenbründl